Online Marketing Lösungen lll➤ SEO, SEA, CRO, Social Media & Co. +49 981/2141560

office[aet]martingonev.de

Darauf musst Du bei der Wahl von Backlinks achten, die deiner Website die nötige Ranking-Power verleihen

Kommentare

10
 10
offpage-seo-backlinks-mit-power

 

 

Wenn Du im Online Marketing & SEO mittlerweile auch in hochkompetitiven Märkten agierst, wirst du festgestellt haben, dass die Top Rankings bei Google & Co. meist nur dann erreichbar sind, wenn deine Website über qualitativ hochwertige und thematisch relevante Backlinks verfügt. Andere Suchmaschinenbetreiber wie beispielsweise Yandex, versuchen mittlerweile auf die Bewertung von Backlinks zu verzichten, bei kommerziellen Suchanfragen in bestimmten Regionen Russlands zumindest. Darüber kannst du dich später auf dem SEO-United Blog informieren.

Das wird Google so schnell nicht „nachmachen“ wollen und können, denn immerhin beruht der ursprüngliche Algorithmus auf den PageRank. Deshalb wird das Thema Linkaufbau Dich als Online Marketer noch eine Weile beschäftigen, wenn eine deiner wichtigsten Trafficquellen aus dem Silicon Valley kommt und Du für hart umkämpfte Keywords SEO betreibst.

Doch was ist ein qualitativ hochwertiger Backlink und wie bewertest Du die Qualität deiner zukünftigen Backlinkziele, um eine Entscheidung zu treffen, ob der benötigte Zeitaufwand im Verhältnis zu einem möglichen Erfolg steht? Genau das möchte ich dir in diesem Beitrag näher erläutern.

 

Legen wir mal los…

 

Beim Backlinkaufbau (auch OffPage SEO genannt) sind qualitative und quantitative Aspekte zu berücksichtigen. Durch diverse Google Algorithmus-Updates in den letzten zwei Jahren, haben die qualitativen Aspekte deutlich an Gewicht zugenommen. Faktoren wie Themenrelevanz, Linkplatzierung, Linktext, Linktitel sowie die Reputation der verlinkenden Website, werden für die Bewertung der Qualität eines Links durch Suchmaschinen berücksichtigt und erschweren das Linkbuilding zunehmend. Es ist aber auch gut so, denn nicht jede Website verdient gute Rankings!

Im Folgenden stelle ich dir die wichtigsten Aspekte kurz vor, die für die Konzeption und der Umsetzung deiner Backlinkstrategie essentiell sind.

 

Quantitative Aspekte beim Backlink-Aufbau

Einer der Einflussfaktoren bei der Bewertung einer Website für das Ranking in den SERPs, ist die ungewichtete Anzahl an Linkverweisen, für die es mehrere wichtige Kennzahlen gibt. Diese Kennzahlen werden für eine gesamte Domain aber auch für einzelne Unterseiten einer Domain verwendet. Die Summe der einzelnen Kennzahlen aller Unterseiten inklusive der Startseite (Homepage) ergibt die Zahlen für die gesamte Domain.

 

Die wichtigsten Kennzahlen sind:

 

Domainpopularität

Die Domainpopularität gibt die Anzahl der auf eine Webseite verlinkenden Domains an. Dadurch wird die Problematik der Verlinkung auf jeder Unterseite, wie es beispielsweise von Footerlinks bekannt ist, entschärft.

 

Linkpopularität

Alle Backlinks die auf eine Webseite verweisen ergeben zusammen die Linkpopularität. Diese Kennzahl ist in der Regel höher als die Domainpopularität, da oft mehrmals von einer Domain zu einer Webseite verlinkt wird. Beispielsweise in Sidebars oder Footer.

 

IP-Popularität

Die IP-Popularität gibt die Anzahl aller IP-Adressen an, die Backlinks zu einer Webseite vorweisen. Diese verschärfte Form der Domainpopularität wurde eingeführt, um mögliche Manipulationen der Suchmaschinenalgorithmen zu verhindern, indem viele Domains bei einem Hoster unter einer IP-Adresse angemeldet werden, die auf einer bestimmten Seite verlinken und somit künstlich die Reputation dieser Seite erhöhen. Diese Kennzahl ist jedoch mit Vorsicht zu betrachten, da es mittlerweile auch spezielle Hosting Angebote gibt, die eine Vielzahl an Domains auf unterschiedlichen IPs hosten.

 

Host Popularität

Diese Kennzahl ermittelt die Anzahl an unterschiedlichen Hosts, die auf eine Webseite verweisen. Dazu zählen z.B. auch Subdomains.

 

Class C Netzwerkpopularität

Hier wird die Anzahl der Backlinks aus unterschiedlichen Rechenzentren angegeben. Die Bewertung dieser unterschiedlichen Kennzahlen für die Reputation einer Webseite soll einen gezielt manipulierten Linkaufbau verhindern und das Spamaufkommen im Web mildern.

 

Für alle Kennzahlen gilt, je höher der Wert, desto besser ist in der Regel die Backlink-Quelle für das Ranking deiner Website, wenn dazu auch noch die qualitativen Aspekte stimmen!

 

Einige dieser Werte deiner zukünftigen Backlink Ziele kannst du z.b. mit dem Ahrefs Site Explorer innerhalb weniger Sekunden kostenfrei ermitteln:

ahrefs-backlink-checker seo

ahrefs-site-explorer

 

 

Qualitative Aspekte beim Backlink-Aufbau

 

  Ein „qualitativ hochwertiger Backlink“ ist ein Link von einer themenrelevanten Webseite, die selbst sehr gut verlinkt ist, für deine Keywords eine hohe Sichtbarkeit in Suchmaschinen aufweist und dir regelmäßig viele neue Besucher, Leads und Conversions bringt.

 

Wie qualitativ hochwertig ein Link ist, wird an verschiedenen Faktoren bemessen:

 

PageRank

Der PageRank Algorithmus ist war das bisher bekannteste Rankingkriterium von Google, da wie schon erwähnt der ursprüngliche Suchalgorithmus darauf aufgebaut wurde. Der PageRank basiert auf die Linkpopularität einer Webseite und wird mit einer Zahl zwischen 0 und 10 angegeben. Je mehr Links auf eine Webseite verweisen, umso höher wurde diese Seite nach dem PageRank Verfahren gewichtet. Und umso höher die Gewichtung der verweisenden Seiten ist, desto größer der Effekt, der noch durch einen Dämpfungsfaktor gemildert wird.

Der PageRank Algorithmus basiert auf das bekannte Random-Surfer Modell, das die Wahrscheinlichkeit angibt, mit der ein zufällig durch das Web surfender Mensch auf eine bestimmte Webseite stoßen kann. Im Jahr 2013 wurde von Google ein Algorithmus Update namens Hummingbird eingeführt, der den PageRank als einer von vielen weiteren Aspekten berücksichtigt. Die Funktionsweise dieses neuen Algorithmus ist selbstverständlich „streng geheim“ und wird wie jedes Google-Update, das einen lustigen Tiernamen erhält, nur spekulativ diskutiert.

Für die Auswahl von geeigneten Backlinks, kannst Du den PageRank jedoch nach wie vor für einen ersten Eindruck heran nehmen und dir ein Bild von der Verlinkung deiner potentiellen Backlink-Quelle verschaffen.

Wenn du FireFox verwendest, kannst du dir das Addon Quirc Search Status downloaden und dir den PageRank sowie weitere SEO relevante Kennzahlen mit wenigen Klicks anzeigen lassen.

 

Vorsicht bei relativ neuen Websites die seit 2014 online sind!

Google-Mitarbeiter John Müller erklärte während eines Hangouts, Google werde „den öffentlich einsehbaren Pagerank vermutlich nicht mehr aktualisieren“. Das letzte Update des sogenannten „Toolbar PageRank“ wurde im Dezember 2013 durchgeführt. Schau dir einfach mal das Video an und erfahre noch weitere interessante Dinge über SEO direkt von der Quelle:

 

 

Die im Nachfolgenden zitierte Aussage von John Müller geht bei min. 20:27 los.

Auf die Frage eines Nutzers, der sich am Linkverkauf gut bewerteter PR6-Seiten störte, antwortete John Müller:

 

  There are a few things where we do take action that you might not see directly. On one hand PageRank is something that we have not updated for a year now, and we’re probably not going to be updating it going forward, at least in the Toolbar Pagerank.

John Müller

 

Mit Sicherheit berechnet Google nach wie vor einen internen PageRank, der für das Ranking von Websites berücksichtigt wird. Du solltest jedoch unbedingt auch andere Faktoren beachten und dich nicht nur auf den PageRank verlassen wenn es um Backlinks geht.

 

Des Weiteren gibt es…

 

TrustRank, Trust-Flow & Citation-Flow

Ein neueres Verfahren zur Bewertung der Qualität von Websites ist der TrustRank-Algorithmus. Dieser halbautomatisierte Algorithmus geht davon aus, dass Websites die von vertrauenswürdigen Domains verlinkt werden, selbst vertrauenswürdig sind. Der TrustRank ist ein wirkungsvolles Verfahren, um die Verbreitung von Spamseiten in den Suchmaschinenergebnissen zu minimieren, da sie in der Regel selten oder gar nicht von vertrauenswürdigen Seiten verlinkt werden. Der TrustRank kann ähnlich dem Page Rank einen Wert zwischen 0 und 10 erreichen und kann unter dem folgenden Link ermittelt werden: TrustRank ermitteln.

 

Weitere Interessante Werte in diesem Zusammenhang sind der Trust-Flow & der Citation-Flow von Majestic-SEO Backlink Tool.

ahrefs-backlink-checker seo

Trust-Flow & Citations Flow von Majestic

Nähere Informationen über die zwei Flow-Werte und wie Du die Charts deuten kannst, findest Du in der Majestic-SEO FAQ.

 

 

Backlinkeigenschaften

Neben Page- und Trustrank werden von Suchmaschinen weitere Faktoren für die Qualität eines Backlinks ausgewertet. Dazu zählen zum einen die bereits vorgestellten Kennzahlen wie IP-, Domain- und Linkpopularität sowie weichere Faktoren, die sich direkt auf diejenige Seite beziehen, auf der sich ein Link befindet.

 

Dazu gehören unter anderem:

 

Ankertext!

Der Ankertext ist der sichtbare und anklickbare Text eines Hyperlinks auf einer Webseite der sich im Quelltext zwischen dem öffnenden und schließenden <a> Tag befindet. Für Suchmaschinen stellt der Ankertext eine zusätzliche Information zur angelinkten Seite dar und kann aus dem Domainnamen oder mehreren Wörtern bestehen, darunter auch Keywords.

Um einen natürlichen Linkaufbau zu gewährleisten, sollten Ankertexte unbedingt variiert werden! Bei einer großen Anzahl an Backlinks mit gleichen Keyword Ankertexten, ist es sehr wahrscheinlich, dass Suchmaschinenbetreiber manipulierten Linkaufbau vermuten und eine Domain in den Suchergebnissen abwerten oder aus dem Index werfen.

Logischerweise ist es extrem unwahrscheinlich, dass bei einem „natürlichen“ Linkaufbau der durch mehrere Personen freiwillig stattfindet, eine große Anzahl an Ankertexten exakt gleich ist. Hier kommt es also auf einen ausgewogenen Mix an. Die Ankertexte deiner Backlink-Quellen und der Links die zu einer Domain verweisen, sollten überwiegend den Domain- bzw. Firmennamen enthalten. Keyword Ankertexte mit Produktnamen können sich jedoch bei einem sparsamen Einsatz positiv auf das Ranking deiner Website auswirken. Am besten verbindest du deine Keyword Ankertexte nicht nur mit Keywords, sondern mit Satzteilen oder auch ganzen Sätzen. Damit minimierst du das Risiko in einen Spam-Filter von Google & Co. zu geraten.

 

Linktitel

Der Linktitel kommentiert einen Link in Form eines Tooltips, sobald ein Webseitenbesucher mit dem Mauszeiger über den Link fährt. Der Linktitel gibt also zusätzliche Informationen über die angelinkte Webseite und sollte ebenfalls thematisch passende Keywords beinhalten, um den Link für Besucher aber auch für Suchmaschinen aufzuwerten.

 

Linkumfeld

Ein mittlerweile besonders wichtiges Kriterium ist das Linkumfeld. Zum Linkumfeld zählen die Themenrelevanz und der geometrische Bereich auf einer Webseite an dem ein Link platziert ist. Ein themenrelevanter Link, möglichst weit vorne im Hauptinhalt einer Webseite, hat demzufolge mehr Einfluss auf das Ranking als ein themenfremder Link im Footer. Das liegt daran, da er von Besuchern schneller erfasst und wahrscheinlich auch häufiger angeklickt wird.

Mit Sicherheit wird mittlerweile das gesamte Thema einer Website bei der Bewertung von Links berücksichtigt. Das heißt, dass ein Backlink von einer Domain die sich sehr eng mit dem Themengebiet befasst, einen höheren SEO-Wert hat als ein Link der zwar auf einer thematisch passenden Webseite platziert ist, die gesamte Domain dafür aber viele weitere Themen behandelt, so wie es beispielsweise bei allgemeinen Branchenverzeichnissen der Fall ist.

Zu beachten ist auch die Anzahl an weiteren internen und externen Links die auf einer linkgebenden Seite vorhanden sind. Aus dem Page Rank geht hervor, dass die Anzahl an externen und internen Links, die sich auf einer Webseite befinden, den Wert jedes einzelnen Links verringert. Demzufolge wird die Linkpower auf allen Links verteilt, wobei hier interne und externe Links anders gewertet werden. Um eine gute User Experience (UX) zu bewahren, sind ausgehende Links auf einer Webseite in einem übersichtlichen Maß zu halten. Das ist natürlich eine dehnbare Aussage 🙂 Solange man jedoch nicht weit über 100 Links auf einer Webseite platziert, bewahrt man m.E. ein vernünftiges Maß. Du solltest also darauf achten, dass deine zukünftige Backlink-Quelle nicht „unnatürlich“ viele ausgehende Links auf der jeweiligen Unterseite hat, von der du einen Link anstrebst.

 

Herkunftsland und Sprache

Eine Website die auf Google.de ranken soll, sollte am besten auch überwiegend Links von deutschsprachigen Websites erhalten, die in Deutschland gehostet sind. Dies entspricht der natürlichen Linkverteilung und sollte bei der Backlinkwahl berücksichtigt werden.

 

Homepage- und Deeplinks

Zu einem guten Linkmix gehören neben Homepage-Links auch Deeplinks die auf bestimmte Landingpages verlinken. Eine gute Backlink-Quelle sollte immer einige Deeplinks vorweisen können.  Idealerweise erhältst Du auch Links von Unterseiten die selbst einige externe Links besitzen und in der Google Suche gut gerankt sind. Somit gibt es neben Linkpower auch noch wertvollen Traffic dazu.

 

Linktyp (Bildlink, Textlink)

Die meisten Links im Web bestehen aus Text. Für einen natürlichen Linkmix sind aber auch Bilder-Links wichtig und können das Linkprofil aufwerten. Achte also darauf, dass deine Backlink-Quellen und deine Website neben Textlinks auch Bilder-Links vorweisen können, indem Du z.B. dein Logo verlinken lässt.

 

Dofollow und Nofollow Links

Um Linkspam zu bekämpfen hat Google im Jahr 2005 das rel=“nofollow“ Attribut eingeführt. Durch die Verwendung des nofollow-Attributs, wird der verweisende Link nicht zur Berechnung der Linkpopularität der verlinkten Webseite herangezogen. Nofollow Links sind demzufolge weniger Wert, jedoch für einen natürlichen Linkaufbau in niedriger Anzahl empfehlenswert und mit Sicherheit nicht ganz wertlos für das Ranking. Vor allem dann nicht, wenn Sie echte Besucher bringen. Auch werden viele nofollow-Links in den Google Webmaster Tools angezeigt, was darauf hindeutet, dass Google diese Links dennoch „verfolgt“ und auswertet. Besonders wichtig für ein „natürliches“ Backlinkprofil ist das Verhältnis zu den dofollow-Links, die den größeren Anteil der gesamten Backlinks einer Quelle ausmachen sollten.

 

So sehen dofollow bzw. nofollow-Links im Quelltext aus:

  • „dofollow“ – <a href=“url“ rel=“dofollow“>Linktext</a>
    Diese Seite vererbt dem Linkziel einen Teil des Page Ranks, Linkjuice und Trust.
  • „nofollow“ – <a href=“url“ rel=“nofollow“>Linktext</a>
    Diese Seite vererbt dem Linkziel keine Werte.

 

Es ist sehr wahrscheinlich, dass nofollow-Links aus hochwertigen Websites wie Wikipedia und Social Media Portalen höher gewichtet werden als nofollow-Links aus Blog-Kommentaren. Deshalb kann sich die Mühe einen solchen Link zu bekommen in bestimmten Fällen durchaus lohnen. Hier findest Du einen fundierten Beitrag zum Thema Wikipedia-Links.

Nofollow Links lassen sich übrigens auch mit diversen Tools und Browser-Addons wie Quirk SearchStatus hervorheben, sodass du diese sofort erkennst und nicht jedes mal im Quelltext einer Zielseite nachsehen musst, ob das nofollow Attribut eingesetzt wird. Manchmal wird dieses jedoch auch in den Meta-Tags im <head> Bereich einer Webseite integriert und betrifft dann alle Links die sich auf dieser Unterseite befinden. Deshalb solltest du auch einen kurzen Blick im Quelltext riskieren.

Mit dieser Anweisung werden ab und zu alle Links auf einer Seite mit dem nofollow-Attribut versehen.

<META NAME="ROBOTS" CONTENT="INDEX, NOFOLLOW">

 

Sichtbarkeit der Backlink-Domain in Suchmaschinen (SI, OVI, SVR)

Wie zuvor schon erwähnt ist die Suchmaschinen-Sichtbarkeit deiner Backlinkziele ebenfalls ein wichtiger Indikator für die Qualitätsbestimmung. Um diese zu überprüfen, gibt es diverse SEO-Tools auf dem Markt die mit verschiedenen Metriken arbeiten und die Sichtbarkeit von Domains im organischen Suchmaschinenindex bestimmten. Zu den bekanntesten gehören derzeit der Sistrix Sichtbarkeitsindex (SI), der XOVI Online Value Index (OVI) sowie der SEOlytics Visibility Rank (SVR).

 

Hier kannst du ein paar kostenlose Sichtbarkeitskennzahlen abrufen:

 

Wie alle SEO-Metriken sind diese Werte jedoch auch mit Vorsicht zu genießen und eher für die Bewertung von größeren Domains mit Keywords mit hohem Suchvolumen geeignet. Vor allem bei kleineren Websites, die für Nischen-Keywords ranken die nicht in den Datenbanken der Anbieter vorhanden sind, sollte die Qualität eines Backlinks nicht daran gemessen werden. Bei einigen meiner kleineren Websites kommt es immer wieder mal vor, dass die Sichtbarkeit laut den Tools abnimmt, der Traffic dagegen jedoch steigt.

 

Zum Schluss möchte ich dir noch einige meiner Lieblingstools für die Auswertung von Backlinks vorstellen:

Auch kostenfreie Nutzung möglich:

Nutzung nur mit Premium-Accounts möglich:

 

Zusammenfassung und Fazit

 

Die Backlinks zu deiner Website werden als Empfehlungen betrachtet und deuten bei entsprechender Qualität und Quantität auf eine wertvolle und hochwertige Website, die es Wert ist gute Rankings zu erhalten. Nun kennst Du die wichtigsten Aspekte die Du beim Linkaufbau berücksichtigen solltest, damit sich auch der gewünschte Erfolg einstellt. Es ist sehr wichtig, viele Aspekte des Link-Profils und der Backlinks von deinen anvisierten Zielseiten zu bewerten, ohne voreilige Schlüsse zu ziehen. Ein Patentrezept gibt es auch hier nicht. Wenn du jedoch die Metriken einiger Backlink-Checker mit einer Brise gesunden Menschenverstand auswertest, solltest du nun in der Lage sein das Aufwand-/Nutzen Verhältnis gut einzuschätzen.

Suchmaschinen werden immer besser in der Erkennung von „guten“ und „schlechten“ Links. Es kommen neue Kriterien hinzu, wie beispielsweise der Traffic der über einen bestimmten Link generiert wird. Wenn ein externer Link Besucher auf die Webseite bringt, wird dieser auch das Backlinkprofil aufwerten und damit auch bessere Rankingeffekte haben als Links die wenig oder gar keinen Traffic generien. Deshalb gewinnen Social Media Links immer mehr an Bedeutung, auch wenn diese meist das „nofollow“ Attribut enthalten.

Techniken mit denen man in kurzer Zeit viele Links aufbauen konnte, haben im Jahre 2015 ausgedient. Mittlerweile ist Linkbuilding eine anspruchsvolle Disziplin im Online Marketing, die ein strategisches Vorgehen und die Unterstützung des gesamten Unternehmens erfordert.

Oberstes Ziel im Linkbuilding ist es eine natürlich wirkende Linkstruktur über einen längeren Zeitraum aufzubauen bzw. entstehen zu lassen, die Backlinks aus verschiedenen hochwertigen Quellen beinhaltet. Langfristige Ziele sollten immer darauf ausgelegt werden nützliche Inhalte für den Besucher zur Verfügung zu stellen, die von selbst verlinkt werden. Die OffPage Optimierung als eine der Königsdisziplinen im Suchmaschinenmarketing – SEM = (SEO + SEA) geht zudem heute Hand in Hand mit der Conversion Optimierung, der Usability Optimierung sowie Social Media Marketing.

 

Wenn Dir dieser Betrag gefallen hat, freue ich mich wenn Du ihn mit deiner Community auf Facebook, Google+ oder Twitter teilst. Wenn Du noch offene Fragen oder ergänzende Tipps hast, dann kannst Du mir gerne auch deinen Kommentar hinterlassen oder mich direkt kontaktieren. Ich antworte Dir so schnell wie möglich.

 

Viel Erfolg beim Linkaufbau!

 

PS.: Im nächsten Blogbeitrag stelle ich dir einige interessante Backlink-Quellen vor, von denen du mit Sicherheit profitieren kannst.

About Martin

Seit 2008 als Online Marketing, SEO & Google AdWords Freelancer mit einem starken Team und der nötigen Passion für ausgewählte Kunden sowie eigene Projekte im Internet tätig. Fokus = Suchmaschinenmarketing.
--------------
Du möchtest mehr von solchen Artikeln lesen? Dann abboniere jetzt meinen exklusiven Newsletter. Du bekommst regelmäßig aktuelle und nützliche Inhalte, Tipps, Tricks und erprobte Techniken, die dein Online Marketing garantiert verbessern.


 

Kommentarbox

10 Kommentare zu “Darauf musst Du bei der Wahl von Backlinks achten, die deiner Website die nötige Ranking-Power verleihen

  1. Florian sagt:

    Interessanter Artikel zum Thema Backlinks. Allerdings werden diese immer weniger an Gewichtung für Google Rankings haben und daher sollte man sich mehr um eine technisch einwandfreie Seite kümmern, mehr und besseren Content produzieren und durch interne Verlinkung das ein oder andere Prozent noch mehr rausholen. Natürlich ist das einfacher gesagt als getan, aber wer z.B. gute Produkte / Informationen / Tools usw. anbietet hat es deutlich einfacher auch externe Links zu ergattern.

  2. Martin sagt:

    Hi Florian,

    danke Dir für deinen Kommentar. Grundsätzlich ist es naheliegend, dass wenn die OnPage Faktoren stimmen, die Links einfacher zu ergattern sind. Ich schätze jedoch, dass die Gewichtung für die Google Rankings nicht so schnell abnehmen wird, vor allem nicht in hoch umkämpften Branchen. Wie in diesem Video Matt Cutts berichtet, hat Google bereits interne Versuche durchgeführt, bei denen die Suchergebnisse ohne die Backlinkauswertung deutlich schlechter gewesen sein sollen.

    https://www.youtube.com/watch?v=NCY30WhI2og

    Außerdem sollte der Backlinkaufbau ja nicht nur dem Google Ranking dienen, sondern auch und vorrangig Besucher und Leads/Conversions generieren 🙂

  3. Jörn sagt:

    Top Artikel, auch wenn es immer schwieriger wird, an gute Links zu kommen. Viele wollen für einen guten Link richtig viel Kohle haben und das freiwillige verlinken, wie es früher mal war, gibt es immer weniger. Kann aber auch sein daß das nur meine Sicht in meinem Bereich ist.

  4. Hallo, toller Beitrag über die Backlinkqualität und sogar für mich Anfänger leicht verständlich – DANKE. Leider kann ich den angekündigten Eintrag “PS.: Im nächsten Blogbeitrag stelle ich dir einige interessante Backlink-Quellen vor, von denen du mit Sicherheit profitieren kannst. ” nicht finden. Ist der schon online?

    • Martin sagt:

      Hallo Martina, danke Dir für dein positives Feedback. Der angekündigte Beitrag ist tatsächlich noch nicht online, da ich derzeit mit anderen Themen sehr eingespannt bin. Der aktuellste Beitrag ist eigentlich ein älterer der auf Anfrage überarbeitet und ergänzt wurde. Ich werde dich informieren sobald der Beitrag mit den Backlink-Quellen fertiggestellt wurde.

  5. Schreibikus sagt:

    Eine reale und kostenlose SEO-Möglichkeit für Russland: die einzigartige Web-Vertretung für ausgesuchte Firmen und Organisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz im russischsprachigen Segment des Internets (ca. 60 Mio. Internetnutzer auch in der EU). Dabei wird Ihr Eintrag kostenlos aufgenommen und vom Fachübersetzer ebenfalls kostenlos ins Russische übertragen. Weitere Infos: dach-info.net/faq

  6. Friedrich sagt:

    Wow, toller Beitrag. Ich habe mich bisher primär um das Thema OnPage gekümmert, da ich in einer kleinen Nische (Cuttermesser) agiere und es da sehr schwer ist überhaupt an Backlinks zu kommen. Aber so langsam wir es Zeit sich mit dem Thema intensiver auseinander zu setzen. Werde Deinen Artikel sicher noch mehrmals in Ruhe lesen.

  7. Nick sagt:

    Es gibt für Seiten-Betreiber verschiedenen Möglichkeiten, an gute Backlinks zu kommen. Wichtig ist in diesen Zusammenhang, dass die Backlinks von thematisch passenden Webseiten kommen müssen und idealerweise aus Artikel-Texte heraus. Die Fußzeile sollte hingegen nicht genutzt werden.

  8. Karolin Bierbrauer sagt:

    Interessanter Artikel. Es ist wichtig dass Linkjuice von Backlinks auf die eigene Seite weitergegeben wird, und daher sollte man auf besonders wertvolle Links achten.

  9. Matthias sagt:

    Hallo, vielen Dank für die ausführliche Betrachtung. Ich mache die Erfahrung, dass es immer mehr wichtig wird den Content / Texte ordentlich zu schreiben. Natürlich auch die „Standard Onpage Faktoren“ . Danke aber für den Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...