Online Marketing Lösungen lll➤ SEO, SEA, CRO, Social Media & Co. +49 981/2141560

office[aet]martingonev.de

So erstellst du schmackhaften Content für deinen Onlineshop

Kommentare

2
 2
content-online-shop seo

Du hast einen Online-Shop oder bist gerade dabei Dir einen anzulegen und überlegst wie Du gute Inhalte verfassen und kombinieren kannst, die deinen Besuchern aber auch Suchmaschinen gefallen? In diesem Beitrag zeige ich Dir einige Möglichkeiten auf, wie Du die Inhalte in deinem Onlineshop aufbereiten und optimieren kannst.

Der Content (Texte, Bilder, Videos, Grafiken, Podcasts etc.) hat einen essentiellen Einfluss auf die Conversion Rate (z.B. das Verhältnis von Besuchern zu Käufern) deines Shop sowie auf das Ranking in Suchmaschinen. Letztere versuchen beim Crawlen das Verhalten der Webseitenbesucher „nachzuempfinden“ und eine Webseite so zu erfassen und zu bewerten, wie es der Nutzer vor dem Bildschirm auch tun würde. Wie Google derzeit teile deiner Webseite „sieht“ kannst du in den Webmaster Tools unter Abruf wie durch Google einsehen.

Bereits 1997 hat Jacob Nielson in einer Studie herausgefunden, dass eine Vielzahl an Internetnutzern Texte nicht Wort für Wort liest, sondern überwiegend scannt. Deshalb ist es von grundlegender Bedeutung interessante und einzigartige Inhalte zu erstellen die den Mehrwert für den Besucher in den Vordergrund stellen. Wenn deine Besucher die Inhalte spannend,  interessant und nützlich finden und länger auf deine Website verweilen, sich mehrere Seiten ansehen und seltener gleich auf der Einstiegsseite abspringen, ist das auch für Suchmaschinen ein positives Signal das einen indirekten Einfluss auf das Ranking deiner gesamten Website hat. Im Nachfolgenden möchte ich dir einige Content-Ideen und Tipps für deinen Webshop mit auf dem Weg geben.

 

 

Erstelle informative und hochwertige Themenseiten

In der Praxis hat sich das Anlegen von gut aufbereiteten Themenseiten als eine Art „Infotheke“ mit nützlichen Informationen zu den im Onlineshop behandelten Themen als sehr nützlich für Besucher und gleichermaßen für Suchmaschinen erwiesen. Angenommen du betreibst einen Onlineshop für digitale Produkte und Muster-Vorlagen. Je nach Produktpalette könntest du z.B. Inhalte zu den folgenden Themen verfassen oder verfassen lassen:

 

  • Wirtschaft und Finanzen,
  • Immobilien kaufen & verkaufen
  • Vertragsrecht,
  • Mietrecht,
  • Steuerrecht,
  • Familienrecht,
  • Medienrecht,
  • Arbeitsrecht,
  • Arbeitszeugnisse,
  • Businesspläne,
  • Bewerbungen,

 

Auch die Integration von Infografiken und Statistiken in den Themenseiten ist sehr empfehlenswert, da sie die Inhalte für den Besucher aufwerten und in der Regel öfters verlinkt werden als reine Textinhalte. Dadurch entstehen wiederum Backlinks von anderen Webseiten, die sich positiv auf das Ranking in Suchmaschinen auswirken können.

Da die Erstellung von umfangreichen themenbezogenen Inhalten mit großem Aufwand verbunden ist, kannst du bei Bedarf auf Plattformen wie www.content.de oder www.textbroker.de zurückgreifen. Besonders wichtig ist ein sorgfältig ausgearbeitetes Briefing mit präzisen Anforderungen und eine sorgfältige Kontrolle der eingekauften Inhalte. Auch bei der Qualitätsstufe solltest du nicht sparen und lieber etwas mehr ausgeben, anstatt minderwertige Inhalte im Onlineshop zu haben.

 

Videomarketing: präsentiere deine besten Produkte mit Videos

Mit Videos lassen sich Informationen schneller vermitteln und die Zielgruppe wesentlich direkter auf emotionaler Ebene ansprechen. Zudem bleiben Videos länger in Erinnerung. Sie können die Art, wie Nutzer eine Marke oder ein Produkt wahrnehmen, entscheidend beeinflussen.

Kurze Erklärungsvideos zu häufig gesuchten und hochwertigen Produkten sind im Webshop sowie auf YouTube eine schöne Maßnahme für dein Content Marketing. Videos verbessern die Nutzererfahrung und wirken sich sowohl auf das Ranking als auch auf die Conversion Rates deines Webshops positiv aus.

 

Verwende nur hochwertige und gestochen scharfe Produktbilder

Verwende nur gestochen scharfe Produktbilder

Verwende nur gestochen scharfe Produktbilder

Bilder beeinflussen das Nutzererlebnis positiv und sind auch für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) von Bedeutung. Den Inhalt von Bildern können Suchmaschinen zwar (noch) nicht verstehen, jedoch bieten diese auch die Möglichkeit an, geeignete Keywords an den passenden Stellen zu integrieren. Dazu sollten Dateiname, Bild-Titel, Alt-Attribut (alternativer Text, falls das Bild nicht angezeigt werden kann), Bildbeschreibung und Bildunterschrift optimiert werden. Damit erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit, dass Deine Bilder in der Bildersuche weiter vorne erscheinen und den Interessenten zu Deinem Onlineshop führen.

 

Erstelle ein Lexikon / Glossar

Ein Glossar bzw. ein Lexikon mit wichtigen Fachbegriffen passend zum Thema einer Website, ist für deine Besucher aber auch für dein SEO gleichermaßen nützlich. Zum einen können sich interessierte Nutzer zu verschiedenen Themen informieren und zum anderen haben Suchmaschinen weitere relevante Inhalte zum Indexieren. Durch die Wahl von passenden Fachbegriffen mit einzigartigen Inhalten, kann der gesamte Onlineshop aufgewertet werden. Versuche dein Glossar so aufzuteilen, dass du möglichst viele Unterseiten erzeugst und diese gut untereinander verlinkst. Achte jedoch auch darauf, dass jede einzelne Seite genug Inhalt bietet und ein angemessenes Content/Quellcode Verhältnis von mindestens 35 %, besser ab 50 % aufweist. Viele „minderwertige“ Seiten mit „Thin-Content“ können mehr schaden als nutzen, da Suchmaschinen ihren Nutzern keine inhaltslosen Seiten mit 2-3 Sätzen präsentieren möchten.

 

Biete FAQs mit häufig gestellten Fragen an

FAQ-Seiten mit häufig gestellten Fragen und Antworten zu den Produkten oder den Bestellprozess sollten in keinem Onlineshop fehlen. Durch das Beantworten von häufigen Fragen seitens der Besucher, kann sehr viel Kommunikationsaufwand eingespart werden. Anhand von FAQ können sich Webseitenbesucher vorab informieren, ohne die Hotline kontaktieren zu müssen oder per E-Mail anzufragen. Des Weiteren können in der FAQ wichtige Schlüsselbegriffe hervorgehoben in einem sinnvollen Kontext integriert werden.

 

Allgemeine Beispielfragen:

  •  Fragen zum Bestellvorgang
  •  Fragen zum Newsletter
  •  Allgemeine Fragen zu den Dokumenten
  •  Fragen und Probleme bei der Bezahlung
  •  Fragen und Probleme beim Einloggen
  •  Fragen zum Download von Produkten

 

Bei der Erstellung von FAQ-Seiten mit einem breiteren Themenspektrum sollten die Fragen in einzelnen Themenblöcken gegliedert werden, damit Interessenten schneller an die gewünschte Antwort gelangen.

 

Veröffentliche Pressemitteilungen und News

Vor allem aktuelle und frische Inhalte sind für deine Shop-Besucher und für Suchmaschinen interessant und deuten auf einen gut gepflegten Onlineshop hin, der es wert ist häufiger besucht und indexiert zu werden. Um dies zu gewährleisten, eignet sich beispielsweise die Integration eines Verzeichnisses mit aktuellen und themenrelevanten Pressemitteilungen und News. Hier können einerseits Neuigkeiten aus der Entwicklung z.B. neue Funktionen und Features im Onlineshop und andererseits auch themenrelevante News und Gesetzesänderungen zu den Themen im Shop veröffentlicht werden. Nachrichten aus der Presse sollten auf keinen Fall 1:1 kopiert, sondern mit eigenen Worten zusammengefasst und wiedergegeben werden und einen Link zur Originalquelle enthalten.

 

Erstelle für jede Kategorie-Seite einzigartige Texte

In jeder Produktkategorie und Subkategorie sollten Beschreibungstexte, die kurz den Inhalt einer Kategorie umreißen, vor oder nach der Produktauflistung integriert werden. Das ist deshalb wichtig, da sich die Seitenstruktur und die Inhalte auf Kategorie-Ebene häufig ändern können, wenn beispielsweise Produkte nicht mehr angeboten werden oder neue dazu kommen. Texte die sich weiter vorne auf einer Seite befinden sind jedoch für den Besucher und für Suchmaschinen von größerer Bedeutung und können das Ranking deines Onlineshops positiv beeinflussen. Aus der Sicht der Conversion-Optimierung sind lange Texte vor einer Produktliste nicht dienlich, da sie von den Produkten ablenken können.

Eine mögliche Lösung für dieses Problem ist Kategorietexte aufklappbar zu gestalten oder noch besser mit einem „Weiterlesen-Link“ zu versehen und beim Klick darauf den Bildschirm zu den weiteren Inhalten unter der Produktliste zu scrollen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, deine Texte in einer Sidebar zu integrieren, so wie es große Shops wie Zalando und Otto machen. Achte darauf, keine reinen „SEO-Texte“ nur der Keywords wegen zu integrieren, sondern biete deinen Besuchern lesenswerten und informativen Inhalt, beispielsweise über die Geschichte, das Herstellungsverfahren oder den Nutzen eines Produkts.

 

Optimiere deine Startseite

Die Startseite deines Onlineshops gehört zu den wichtigsten Seiten und hat für deine Besucher aber auch für Suchmaschinen eine essentielle Bedeutung und sollte deshalb ansprechend gestaltet sein, umfangreiche Inhalte enthalten und aus dem Contentbereich zu den wichtigsten Produktkategorien im Shop verlinken, um die Linkpower ordentlich durch die Seiten fließen zu lassen. Es gibt hier keinen Richtwert was die Wortanzahl angeht, aber wenn du etwas Interessantes über dich, deinen Shop und deine Produkte zu erzählen hast, solltest du schon ein paar hundert Wörter anbieten. Das kann sich dann in deinen Rankings auch positiv bemerkbar machen.

 

Füge ein paar PDF Dokumente ein

Die Integration von crawlbaren und downloadbaren PDF Dokumenten ist für die OnPage Optimierung auch sehr empfehlenswert. Diese haben zwar nicht die gleiche Gewichtung wie die Inhalte auf einer HTML Seite, sind jedoch für das SEO deines Onlineshops hilfreich, da schließlich der Mix aus verschiedenen Medien die gesamte Website aufwertet. Oft werden auch hochwertige Inhalte wie beispielsweise wissenschaftliche Texte oder WhitePapers in PDF Format auf Webseiten zur Verfügung gestellt und genießen deshalb in der Regel hohes Vertrauen bei Suchmaschinen.

 

So optimierst du deine PDF Dokumente:

  • PDF Dateinamen mit Keywords bestücken,
  • Inhalte gut strukturieren, um die Lesbarkeit zu erleichtern,
  • PDF Meta-Daten ausfüllen (Titel, Thema, Keywords) und
  • auf kleine Dateigrößen achten.

Achte jedoch bei der internen Verlinkung darauf, dass PDF Dokumente keine Linkkraft an ausgehenden Links vererben und unternimm bei Bedarf entsprechende Maßnahmen, um deine interne interne Verlinkung zu optimieren. Im folgenden Beitrag findest du ein paar mögliche Lösungsansätze, um den Linkjuice aus PDF Dokumenten herauszupressen.

Nun hast Du einige Ideen erhalten wie Du deinen Onlineshop mit Inhalten aufwerten kannst. Jetzt möchte ich dir noch ein paar Tipps für die Contenterstellung mit auf dem Weg geben, damit dieser besser von deinen Besuchern wahrgenommen und auch leichter bei Google & Co. gefunden wird. Der Aufbau, die Struktur & die Formatierung von Inhalten sind dabei besonders wichtig.

 

Tipps für die Contenterstellung

  • Dein wichtigstes Keyword bzw. Keyword Kombination sollte in der Hauptüberschrift (H1) auftauchen.
  • Unterteile deine Produkttexte in mehreren Abschnitten und integriere die Keyword Kombinationen mindestens 1mal in jedem Abschnitt.
  • Beachte die Suchbegriffnähe bei Keyword Kombinationen!
  • Die Keyword Kombination sollte möglichst weit vorne im ersten Abschnitt erscheinen.
  • Füge Zwischenüberschriften (H2, H3, H4) ein, die das Keyword ebenfalls enthalten.
  • Baue unbedingt Aufzählungen und Listen ein (nummeriert und nicht nummeriert).
  • Formatiere deine Haupt Keywords 2-3 Mal je Produktbeschreibung in fett und kursiv.
  • Im letzten Abschnitt der Seite sollte das Keyword ganz am Ende nochmals erscheinen um den Keywordfokus zu sichern.
  • Verteile weitere Keywords geschickt im Artikel, damit sich dein Produkttext möglichst gut liest und nicht wie Keywordspamming anmutet.
  • Variiere Keywords mit Synonymen, andere Schreibweisen, Singular und Plural, um eine hohe Lesbarkeit zu gewährleisten.

 

Jede Themenseite bzw. Produktseite sollte idealerweise nur für ein Keyword bzw. eine Keyword Kombination optimiert werden, damit Suchmaschinen das Thema eindeutig zuordnen und die Seite bei entsprechenden Suchanfragen ausgeben können.

 

 

Wichtige Formatierungselemente

 

Überschriften <hx>

Überschriften werden in HTML über die <h1> bis <h6> Tags gekennzeichnet. Die bedeutendste Überschrift ist der <h1> Tag. Darin sollte auf jeden Fall die Keyword Kombination integriert werden. Es gibt bisher keine Vorgaben wie die unterschiedlichen <h> Tags Abstufungen in ihrer natürlichen Reihenfolge als SEO Rankingfaktoren einsetzt werden. In diversen Studien und Analysen wird immer wieder festgestellt, dass viele Besucher in erster Linie die Überschriften lesen und den Rest eines Webseitentextes nur überfliegen. Deshalb wird Keywords in Überschriften eine höhere Bedeutung beigemessen, da sie klar aus dem Text hervorstechen.

In der SEO-Szene kursieren Gerüchte, dass die H1 Überschrift nur ein Mal pro Unterseite verwendet werden „darf“, da sonst die Seite durch Suchmaschinen im Ranking „benachteiligt“ wird. Dass dies nicht der Fall ist, erklärt der in der SEO Szene bekannte Matt Cutts (Head of Web Spam bei Google)  im folgenden Video.

 

 

So macht es beispielsweise Sinn Webseiten mit umfangreichen Informationen folgendermaßen zu strukturieren:

 

<h1>Unser Angebot zum Thema XYZ</h1>

…Inhalte und Zwischenüberschriften (H2-H4)….

<h1>Allgemeine Infos zum Thema XYZ</h1>

…Inhalte und Zwischenüberschriften (H2-H4)….

 

 

Durch die Integration von zwei H1 Überschriften in Seiten mit über 600 Wörtern konnte ich bei meinen Projekten bisher sehr gute Ergebnisse erzielen.

 

Listen

  • Bulletpoints fallen auf und
  • implizieren oft eine “Zusammenfassung”
  • Hier stehen meist wichtige und nützliche Dinge
  • Daher werden Listen beim Scannen von den meisten Internetnutzern gelesen

Listen als Strukturierungselemente fallen beim Betrachten einer Webseite schnell ins Auge und sollten deshalb überall dort wo es Sinn macht, verwendet werden. Wichtig ist auch, dass in den Listen die Haupt Keywords enthalten sind und durch fett und kursiv hervorgehoben werden. Außerdem sollte der Einsatz von Listen unterschiedlicher Art abgewogen werden (strukturiert, nummeriert, unstrukturiert). Bulletpoints helfen dem Nutzer bei seinem Versuch, möglichst schnell das Wesentliche auf einer Webseite zu erfassen. Deshalb erzeugen Sie meist genügend Aufmerksamkeit, um gelesen zu werden.

 

Formatierungen

(fett, kursiv, unterstrichen)

Wortformatierungen in fett, kursiv und unterstrichen heben sich innerhalb eines Fließtextes vom restlichen Text ab und fallen schnell ins Auge. Deshalb ist es anzunehmen, dass diese Worte für Suchmaschinen mehr Bedeutung haben als die nicht formatierten Worte. Laut diverser Studien haben die Formatierungen in Fettschrift durch <b> oder <strong> Tags einen nachweisbaren Einfluss auf das Ranking einer Webseite. Mit hoher Wahrscheinlichkeit gilt das Gleiche auch für kursive Schrift (in <i> & <em> Tags) und unterstrichenen Text (<u> Tag). Auch aus Usability Sicht macht es Sinn, die wichtigsten Passagen im Text hervorzuheben, so dass die Kernaussage bei Bedarf nur durch Überfliegen entnommen werden kann.

 

Keyword Density und Termgewichtung

Die Häufigkeit mit der Keywords im Content einer gesamten Webseite vorkommen, wird beim Ranking von Webseiten durch Suchmaschinen berücksichtigt. Die Keyword Density (Suchwort-Dichte) ist in der SEO-Szene ein sehr umstrittener Begriff, der das Verhältnis zwischen der Anzahl vorkommender Keywords zur Anzahl aller Wörter im Text angeben soll. Seitens Google gibt es selbstverständlich auch hier keinen bestätigten Wert für eine optimale Keyword Dichte. In der SEO Szene werden meist Werte zwischen 3-7 % empfohlen. Die Berechnung der Keyword Dichte ist jedoch nicht ganz trivial, da es nicht bekannt ist, ob der komplette Text (inklusive Quellcode, Navigation, Sidebars etc.) auf einer Webseite herangezogen wird und wie Bindewörter behandelt werden. Außerdem wird seit dem Google Panda Algorithmus Update für das Ranking einer Unterseite, die gesamte Webseite mit allen darin vorkommende Inhalten und Begriffen bewertet und nicht mehr nur einzelne Unterseiten.

Ein weiteres Verfahren das in der Praxis häufig zum Einsatz kommt, ist die Termgewichtung mit der Berücksichtigung der inversen Dokumentenhäufigkeit. Bei diesem Verfahren wird die Häufigkeit des Keywords bzw. der Keyword Kombination in einem Dokument ermittelt. Dieser Wert wird mit der Häufigkeit der Dokumente, in denen das Keyword vorkommt in Verhältnis gesetzt und daraus die Gewichtung des einzelnen Terms berechnet. Das Termgewichtungsverfahren ist unter anderem durch den Blog Beitrag vom Karl Kratz unter der Formel WDF*IDF in der SEO Szene sehr bekannt. Daneben gibt es jedoch noch mindestens 200 Faktoren die das Ranking einer Website beeinflussen!

 

schmackhafte Produktbeschreibungen

Tipps für die Erstellung schmackhafter Produktbeschreibungen

 

Tipps für die Erstellung von schmackhaften und ansprechenden Produktbeschreibungen:

 

  • Verfasse eine aussagekräftige und zum Lesen animierende Überschrift.
  • Verwende möglichst viele Verben verwenden um „Leben“ und Dynamik in deinen Texte zu bringen. Nach dem Motto: Verben werben!
  • Verwende bildhafte Sprache, um Assoziationen bei deinem Besucher auszulösen.
  • Deine Texte sollten die Gefühle der Leser ansprechen und emotionale Trigger auslösen, die eine Kaufentscheidung begünstigen.
  • Verwende mehr aktive anstatt passive Formulierungen.
  • Schreibe möglichst kurze und knappe Sätze, die ein Durchschnittskunde schnell erfassen kann.
  • Vermeide Superlativen und Allgemeinsätze (Top-Preise, Beste Qualität, besser: Fairer Preis, Ausgezeichnete Qualität, Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis)
  • Gehe sparsam mit Fachsprache und Fremdwörtern um, außer es handelt sich um wichtige Keywords
  • Sprich deinen Leser/Kunden möglichst persönlich an und erzeuge eine Handlungsaufforderung: Bsp. Downloaden Sie hier und jetzt Ihre Bewerbungsvorlage / Lassen Sie sich professionell und unverbindlich beraten, etc.
  • Formulierungen sollten höflich, freundlich, ungezwungen und dennoch professionell geschrieben werden.
  • Sprich deine Leser öfter mit SIE, IHR, DU an und seltener mit WIR, UNSER.
  • Am Schluss einer Themenseite oder einer Produktbeschreibung solltest du eine kurze Zusammenfassung und eine Handlungsaufforderung die zum Kauf des Produktes anregen, integrieren.

 

Vorteile und Nutzen für den Besucher deutlich hervorheben

Dein potentieller Kunde möchte in den meisten Fällen mit deinem Produkt ein bestimmtes Problem lösen und/oder einen Nutzen für sein Leben generieren. Hebe deshalb unbedingt den Mehrwert deiner Produktpalette visuell und vorstellbar hervor.

Für einen Vorlagen-Shop könnten diese so aussehen:

  • Dokumente von Fachautoren erstellt
  • Zeit- und Ressourcenersparnis durch die Arbeit mit Vorlagen
  • Mehr Zeit für die „wichtigen Dinge“ des Lebens
  • Sofortiger Download
  • Individuell anpassbare Dokumente
  • Umfassendes Angebot
  • Kinderleichter und schneller Bestellvorgang
  • Kein Risiko und keine Folgekosten
  • Sichere Bezahlung & Datenschutz

 

Ganz wichtig ist es, dass Deine Texte Probleme, Wünsche, eventuelle Fragen und Einwände der Interessenten vorab behandeln und Vertrauen beim Leser erwecken. Eine besondere Bedeutung hat der erste Satz des Textes, dieser soll zum Weiterlesen des zweiten Satzes animieren, der wiederum auf den dritten Satz gespannt machen sollte, usw. Dadurch bleibt der Besucher länger in deinem Shop und wird zum Kauf animiert, das hat wiederum einen positiven Einfluss auf die durchschnittliche Besuchszeit der gesamten Webseite, die sich indirekt auf das Ranking in Suchmaschinen auswirkt.

Bevor du dich also ans Texten machst, solltest Du deine Zielgruppe, deren Wünsche und Bedürfnisse genauer unter die Lupe nehmen, denn erst dann kannst du ansprechende und zielgruppenorientierte Inhalte erstellen, die verkaufen.

Hier lernst du weitere 5 Regeln für gute Produkttexte kennen.

 

Fazit Contentoptimierung für Onlineshops

Der Content ist ein wesentlicher Faktor bei der Conversion Optimierung sowie für das SEO und besonders für Onlineshops die Ihre Verkäufe steigern möchten, von entscheidender Bedeutung. Auch für die Suchmaschinenwerbung mit Google AdWords und Google Shopping ist der Content einer Seite ein wichtiges Qualitätskriterium und kann über Erfolg oder Misserfolg einer SEA Kampagne entscheiden.

Google beispielsweise nutzt eine Kombination aus automatischen Systemen und menschlicher Bewertung zur Bestimmung der sogenannten „Zielseitenerfahrung“ für den Besucher. Letztere wirkt sich auch auf die Qualitätsfaktoren sowie auf die Werbekosten und die Anzeigeposition von Google AdWords Anzeigen aus und sollte deshalb für jede Anzeige und jede Zielseite überprüft und optimiert werden. An erster Steller solltest du bei der Erstellung deiner Inhalte jedoch an deine Besucher denken, denn am Ende musst du nur diese überzeugen deine Produkte zu kaufen.

 

PS: Wenn dir der Artikel gefallen hat oder du noch Fragen zum Thema Content Optimierung hast, dann hinterlasse mir einfach deinen Kommentar.

About Martin

Seit 2008 als Online Marketing, SEO & Google AdWords Freelancer mit einem starken Team und der nötigen Passion für ausgewählte Kunden sowie eigene Projekte im Internet tätig. Fokus = Suchmaschinenmarketing.
--------------
Du möchtest mehr von solchen Artikeln lesen? Dann abboniere jetzt meinen exklusiven Newsletter. Du bekommst regelmäßig aktuelle und nützliche Inhalte, Tipps, Tricks und erprobte Techniken, die dein Online Marketing garantiert verbessern.


 

Kommentarbox

2 Kommentare zu “So erstellst du schmackhaften Content für deinen Onlineshop

  1. Hi Martin,

    top Artikel zum Thema Content für Onlineshops.
    Ich bin zwar selbst kein Betreiber eines Onlineshops, habe jedoch bereits mit einigen Onlineshop-Betreibern gearbeitet, als SEO in der Regel.

    Meiner Erfahrung nach ist dieses Thema bei den meisten Betreibern kaum präsent. Die meisten haben das Gefühl, dass es reicht die Produktbeschreibungen reinzukopieren und dann verkauft sich das Produkt von selbst. Man kennt das ja auch als Kunde von Onlineshops.

    Von diesem Guide könnte also sicher so mancher noch was lernen 😉

    Cheers!

    • Martin sagt:

      Hi Dani,

      danke Dir für dein positives Feedback und schön, dass du hier mitliest.

      Ich arbeite derzeit auch mit diversen Onlineshops aus den unterschiedlichsten Branchen und habe das Gefühl, dass das Thema langsam aber sicher an Präsenz gewinnt, vor allem weil die Shopbetreiber feststellen, dass es anders entweder sehr schwierig oder teuer wird auf Dauer immer wieder neue Besucher zu generieren. Oft scheitert es sicher auch an der großen Produktauswahl, wo soll man bloß bei 50 Tausend Produkten anfangen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...