lll➤ Online Marketing Beratung & Lösungen mit Fokus auf SEO & SEA 0176/96257845

office[aet]martingonev.de

Conversion Rate Optimierung: Wie Du deine Webseitenbesucher als Kunden gewinnst!

Kommentare

0
 0
Social-Media-Business-Software-Nutzung

Conversion Rate Optimierung (CRO) ist 2014 eines der Top Themen im Online Marketing. Immer mehr Agenturen und Berater spezialisieren sich in diesem Bereich da auch die Nachfrage nach CRO Spezialisten steigt. SEO allein ist längst nicht mehr ausreichend, um zahlreiche Kunden durch das Internet zu gewinnen und mittlerweile wird in der deutschen Online Marketing Szene auch das Bewusstsein dafür geschaffen, dass SEO und CRO zusammengehören und die eine Disziplin von der anderen profitieren kann, wenn man es dann auch richtig macht. In diesem Beitrag möchte ich Dir einige Tipps mit auf dem Weg geben, wie du die Conversion Rate deiner Websites verbessern kannst.

Legen wir gleich los. Was versteht man unter einer Conversion bzw. Konversion? Es handelt sich dabei um die Umwandlung eines Webseitenbesuchers bzw. Interessenten in einen Kunden. Nachfolgend einige Beispiele für Conversion-Ziele:

  • Newsletter-Anmeldung
  • E-Book Download
  • Online-Shop Bestellung
  • Kontaktanfrage
  • Anruf
  • Formular ausgefüllt

 

Bestimmte Webseitenelemente können einen mehr oder weniger großen Einfluss auf die Conversion Rate (CR) haben. Diese gibt den Teil der Webseitenbesucher an, die eine bestimmte Handlung durchführen und in Kunden konvertiert werden. Zu den wichtigsten Elementen die eine Conversion beeinflussen gehören:

 

  • Professionelles & Schickes Webdesign – der erste Eindruck ist entscheidend, auch im Internet.
  • Vertrauensbildende Elemente: Zertifikate (Trusted Shops, SSL-Zertifikate), Siegel, authentische und nachprüfbare Kundenrezensionen.
  • Klare Darstellung aller Konditionen: Preise, Preiszusätze, Mehrwertsteuer, Rabatte, Lieferkosten etc.
  • Verfügbarkeit, Versand und Lieferzeiten
  • Klare Handlungsaufforderungen (Call-to-Action) – z.B. „Jetzt bestellen“.
  • Vorteil- und Nutzenbeschreibung – was hat ein Besucher durch den Kauf und warum sollte er ausgerechnet in diesem Onlineshop einkaufen?
  • Interaktions-Elemente: Primär: „In den Warenkorb legen“, „Auf die Merkliste setzen“.
  • Angebotspräsentation: Professionelle Bilder, Videos, Texte und Infographiken.
  • Produktbeschreibungen: Informative Produktbeschreibungen.
  • Social Media Elemente: Like- und Sharebuttons können zusätzlichen Traffic schaffen und Vertrauen erzeugen.
  • Angebotserweiterungen: Alternativen und Ergänzungen zum jeweiligen Produkt.
  • Besonderheiten hervorheben: Bestpreisgarantien, Geld-zurück-Garantien.

 

Um hohe Conversion Rates zu erreichen muss Anhand eines Vorteilsversprechens dem Besucher innerhalb kurzer Zeit vermittelt werden, warum es für ihn vorteilhaft ist ein Produkt ausgerechnet im jeweiligen Onlineshop zu erwerben. Das Vorteilsversprechen geht im Vergleich zu einer Nutzen- und Attributsbeschreibung ein Stück weiter und erläutert die Vorteile, die für den Anwender durch eine bestimmte Problemlösung entstehen. Das Angebot sollte also auf das Wertverständnis des Besuchers ausgerichtet werden und am besten in einem Satz die USP und das Ergebnis der Lösung vermitteln. Des Weiteren ist es im Online Marketing essentiell separate Landing Pages auf klar definierte Konversionsziele auszurichten (z. B. „Download der Firmenbroschüre steigern“).

 

Beispiel für eine Produktbeschreibung mit Vorteilsversprechen aus einem Vorlagen-Shop:

„Durch den Einsatz dieser von erfahrenen Rechtsanwälten erstellten und geprüften Vertragsvorlage sparen Sie wertvolle Zeit und sichern sich für den Fall der Fälle rechtlich ab.“

Ein weiterer Faktor der die Conversion Rate steigern kann, ist die Usability sowie die User Experience eines Webangebots. Mit „User Experience“ ist die emotionale Wahrnehmung eines Users bezüglich einer Website gemeint. Diese soll einfach und bequem zu bedienen sein und so schnell wie möglich die gewünschten Informationen liefern. Auch für das SEO-Ranking in Suchmaschinen und für den Qualitätsfaktor von Google AdWords Keywords ist die User Experience mittlerweile ein wichtiger Faktor. Es ist nicht ganz trivial eine gute oder eine schlechte User Experience zu ermitteln, da zum einen sehr viele Faktoren zu berücksichtigen sind und diese zum Teil auf den persönlichen Präferenzen eines Users beruhen. Es gibt aber auch objektive Faktoren, die generell positiv oder negativ behaftet sind.

 

Folgende Liste gibt Aufschluss darüber welche Faktoren die User Experience prägen können:

  • Durchdachte Navigation/Breadcrumb-Navigation/Interne Verlinkung
  • Ausgehende Links zu themenrelevanten Webseiten
  • Gute und leicht lesbare Texte
  • Webseitengeschwindigkeit (Pagespeed)
  • Klare und einfache Strukturierung des Webangebots
  • Express-Kauf ohne Anmeldung bei Online-Shops
  • Emotionalisierende und stimulierende Komponenten
  • Verknappung des Angebots
  • Interaktionsmöglichkeiten auf der Webseite

Für eine gute User Experience ist es außerdem nicht nur wichtig, dass Etwas funktioniert, sondern WIE es funktioniert.

 

Call-to-Action Elemente (Handlungsaufforderungen)

Bei der Conversion Optimierung sind Call-to-Action Elemente wesentliche Treiber für den Erfolg oder Misserfolg einer Website. Bei Onlineshops sind das beispielsweise Bestell- und Downloadbuttons. Die Gestaltung und Platzierung solcher Elemente haben einen erheblichen Einfluss auf die Conversion Rate. Ein Call-to-Action Element sollte auffällig sein und im sofort sichtbaren Feld „above the fold“ von Webseitenbesuchern platziert werden.

 

Wichtige Eigenschaften von Call-to-Action Elementen:

  • Spezifisch –Benutzer sollen sofort wissen was zu tun ist, um ihr Vorhaben zu erreichen
  • Simpel – Je einfacher ein Call-to-Action gestaltet ist, desto wahrscheinlicher wird der Nutzer darauf klicken
  • Aktivierend – Der Nutzer sollte sich durch aktive Verben angesprochen fühlen „downloade“, „entdecke“ „Jetzt downloaden“
  • Auffällig – Visuelle Hervorhebungen erreichen in der Regel höhere Conversion Rates

Idealerweise wird ein Call-to-Action Element durch Dringlichkeiten, Garantien und emotionale Trigger ergänzt und in seiner Wirkung verstärkt.

 

Fazit Conversion Optimierung

Fassen wir noch einmal die wichtigsten Maßnahmen zusammen, die dazu beitragen können Webseitenbesucher als Kunden zu gewinnen:

  • Professionelles Webdesign das den Wert deines Produkts oder deiner Dienstleistung unterstreicht.
  • Optimierung des Contents (Texte, Bilder, Videos, Grafiken).
  • Optimierung der Usability, um Barrieren abzubauen die Conversion Ziele zu erreichen.
  • „Einkaufserlebnise“ schaffen.
  • Geschickte Platzierung von Online-Gütesiegeln, um das Vertrauen der Webseitenbesucher zu gewinnen.
  • Reduktion von ablenkenden Elementen. Ein Beispiel ist das Ausblenden des Hauptmenüs im Warenkorb.
  • Optimierung des Bestellprozesses in Online-Shops. Beispielsweise durch die Integration einer Chatfunktion im Check-out-Prozess.

Du möchtest mehr zum Thema Conversion Optimierung wissen oder dich unverbindlich beraten lassen? Dann freue ich mich über deine Frage im Kommentarfeld oder eine direkte Kontaktaufnahme.

Wie hat dir der Artikel gefallen?

About Martin

Seit 2008 als Online Marketing, SEO & Google AdWords Freelancer mit einem starken Team und der nötigen Passion für ausgewählte Kunden sowie eigene Projekte im Internet tätig. Fokus = Suchmaschinenmarketing.
--------------
Du möchtest mehr von solchen Artikeln lesen? Dann abonniere jetzt meinen exklusiven Newsletter. Du bekommst regelmäßig aktuelle und nützliche Inhalte, Tipps, Tricks und erprobte Techniken, die dein Online Marketing garantiert verbessern.


 

Kommentarbox

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading Facebook Comments ...