lll➤ Online Marketing Beratung & Lösungen mit Fokus auf SEO & SEA 0176/96257845

office[aet]martingonev.de

Backlink Checker: Erklärung & Tipps

 

Backlink Checker sind ein wichtiges Werkzeug in der Toolbox eines jeden SEOs bzw. Webmasters, der an der Sichtbarkeit seiner Website arbeitet. Backlink Checker Tools helfen Dir dabei, alle jene Links aufzuspüren, die von außen auf eine Website verweisen. Einige Backlink Checker wie z.B. ahrefs.com zeigen auch eine grafischen Darstellung der Backlinkprofil-Entwicklung, sodass Zu- und Abnahmen im zeitlichen Verlauf beobachtet werden können.

 

ahrefs-backlink-checker

Ahrefs Backlink Checker

 

Einsatzmöglichkeiten für Backlink Checker

Idealerweise sollten mehrere Backlink Checker genutzt werden, um sicherzustellen, dass so viele Links wie nur möglich entdeckt werden. Die Analyse der gefundenen Backlinks kann daraufhin bei verschiedenen Aspekten der Suchmaschinenoptimierung nützlich sein:

Bad Neighbourhood: Backlink Checker helfen dabei zu beobachten, ob sich eine Bad Neighbourhood gebildet hat, ob also Websites Backlinks gesetzt haben, die von Google als minderwertig, als Spam oder als Kauflinks angesehen werden. Sie sind daher auch wichtig für die Fehleranalyse, wenn sich beispielsweise das Google Ranking der Website verschlechtert hat und der Grund dafür gefunden werden muss.

Partnerlinks: Mithilfe von Backlink Checkern ist es einfach zu sehen, ob Partner ihre Links entfernt, verändert oder vielleicht sogar neue hinzufügt haben.

Linkaufbau: Backlink Checker sind entscheidend für den Backlinkaufbau, denn sie ermöglichen es, gezielt und strategisch an einem Netz aus Verlinkungen zu arbeiten, das sich über alle unternehmensrelevanten Bereiche des Internets erstreckt.

Neue Trafficquellen: Der Fortschritt des natürlichen Linkbuildings kann mithilfe von Backlink Checkern leichter mitverfolgt werden. Es fällt schnell auf, wenn neue Marktsegmente erschlossen werden, da auf entsprechenden Websites Backlinks auftauchen. Das liefert auch viel Inspiration für die Keyword-Analyse.

Broken Links: Wenn viele Backlinks auf eine Unterseite verweisen, die nicht mehr existiert, kann eine neue Unterseite mit derselben URL angelegt werden. So wird das Potential dieser broken Links reaktiviert.

DoFollow und NoFollow: Während beim Linkaufbau DoFollow-Links beliebter sind, können NoFollow-Links Google dennoch wichtige Signale für die Bewertung des Trusts einer Website geben. Eine gesunde Mischung von DoFollow- und NoFollow-Links kann außerdem darauf hinweisen, dass das Backlinkprofil auf natürliche Weise entstanden ist. Außerdem kann ein nofollow-Link, der ordentlich Traffic liefert mehr Wert sein, als ein dofollow-Link der kaum oder gar keinen Traffic liefert.

Linkwachstum und Linkumgebung: Da Google unnatürlichen Linkaufbau abstrafen kann, sollten Webmaster immer im Auge behalten, ob das Wachstum der Backlinks einen organischen Eindruck hinterlässt. Dazu zählt zum Beispiel, ob Backlinks immer nur auf die Startseite verweisen oder ob auch Unterseiten vertreten sind, ob der Ankertext variiert und ob der Text in der Umgebung des Backlinks immer wieder der gleiche ist. Dieser sollte natürlich möglichst oft variieren, um das Linkprofil so natürlich wie möglich wirken zu lassen.

 

Backlink Checker Tools

 

Auch kostenfreie Nutzung und Backlink-Check möglich:

 

Backlink-Check nur mit Premium-Accounts möglich:

 

Ahrefs Backlink Checker Video

 

Wenn du gerade am Anfang deiner Backlink-Aufbau Karriere stehst, findest Du hier eine wertvolle Sammlung an erlesenen Quellen für kostenlose Backlinks, die ich alle gründlich mit den oben genannten Backlink-Checkern analysiert habe.

Wenn du bereits Erfahrungen im Bereich Backlink-Building hast, bekommst du hier ein relativ einfach umsetzbares Konzept für den Aufbau von richtig starken EDU Backlinks mit Powertrust.