lll➤ Online Marketing Beratung & Lösungen mit Fokus auf SEO & SEA 0176/96257845

office[aet]martingonev.de

Branchenbuch: Definition & Tipps

 

Lokale Suchmaschinenoptimierung

Branchenbuch

In den Tagen vor dem Internet waren Branchenbücher spezialisierte Telefonbücher. Während Suchende damals zum „Örtlichen“ griffen, um die Nummer einer namentlich bekannten Person zu finden, nutzten sie Branchenbücher, wenn sie beispielsweise einen Facharzt brauchten, aber noch keine bestimmte Praxis im Sinn hatten. Deshalb konzentrierten diese Branchenbücher sich häufig auf bestimmte Regionen. Das wohl bekannteste Branchenbuch in Europa noch heute: die Gelbenseiten oder ihr internationales Pendant, die Yellow Pages.

 

Das klassische Telefonbuch aus Papier mag langsam aus der Mode gekommen sein. Doch die Branchenbücher haben ihren Platz im Internet gefunden. Da die Konzentration auf Regionen im Internet nur einen bedingten Nutzwert für die regionale Suche hat, sind sie jetzt häufig überregional ausgerichtet. Vor allem jedoch haben sie sich in Spezialsuchmaschinen verwandelt, die das Angebot der Breitensuchmaschinen wie Google oder Bing ergänzen, indem sie sich nur auf ein bestimmtes Fachgebiet konzentrieren.

 

 

Branchenbücher und Suchmaschinenoptimierung

Online-Einträge in Branchenbüchern hatten fast von Anfang an eine wichtige Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung. Insbesondere im Vergleich zu Webverzeichnissen – die ähnlich aufgebaut waren, letztendlich jedoch nur dem Linkaufbau dienten – lieferten sie Google und Co. wichtige vertrauenswürdige Informationen über die Existenz, die Kontakt- und Branchendaten von Unternehmen. Das wurde mit dem Launch der Google Maps und dem Hinzukommen von Google AdWords noch wichtiger, denn jetzt machte die Suchmaschine mit interessierten Unternehmen Geschäfte. Google war von nun an ganz besonders daran gelegen, ein möglichst komplettes und aktuelles Verzeichnis aller Unternehmen aufzubauen.

Google Maps beziehungsweise Google MyBusiness zieht bis heute Unternehmensinformationen aus den Branchenbüchern. Das hat schon für Verwirrung unter so manchen Unternehmern gesorgt, die sich nicht erklären konnten, warum Google darauf bestand, das Unternehmen betreibe am alten Standort immer noch eine Außenstelle.

 

Branchenbücher im Auge behalten

Für SEOs oder Websitebetreiber, die an der Sichtbarkeit ihres Webauftritts arbeiten, ist es daher nicht damit getan, die Kontrolle über den eigenen Google MyBusiness Eintrag zu ergreifen. Sie sollten ebenso die für sie relevanten Branchenbücher (vor allem branchenspezifische) im Auge behalten und veraltete Einträge gegebenenfalls aktualisieren.

 

Einheitliche Local Citations und Erwähnungen

Von Vielen wird im Zusammenhang mit Brancheneinträgen die Bedeutung vereinheitlichter Local Citations unterschätzt. Local Citations sind die Kontaktinformationen des Unternehmens, also beispielsweise die Telefonnummer, die Straße, die Firmenbezeichnung. Suchmaschinen können erst dann zuverlässig erkennen, dass zwei Einträge sich um dasselbe Unternehmen drehen, wenn diese Daten überall exakt übereinstimmen. Wird einmal der Telefonnummer die Ländervorwahl vorangestellt und beim nächsten Mal nicht, werden einmal der Lesbarkeit halber Leerzeichen in die Nummer eingefügt, fehlt beim Unternehmensnamen manchmal die „Co KG“ oder die „GbR“, können beim maschinellen Abgleichen Probleme entstehen. Local Citations sollten deshalb immer einheitlich festgelegt und gemäß diesem Standard in Branchenbüchern und Verzeichnissen eingegeben werden.

 

 

Video zum Thema Branchenbuch Abzocke

 

 

Wenn du gerade am Anfang deiner Backlink-Aufbau Karriere stehst, findest Du hier eine wertvolle Sammlung an erlesenen Quellen für kostenlose Backlinks aus Branchenbüchern.

Wenn du bereits Erfahrungen im Bereich Linkbuilding hast, bekommst du hier ein relativ einfach umsetzbares Konzept für den Aufbau von richtig starken EDU Backlinks mit Powertrust.